Geldauflagen und Bußgelder

     

    Unterstützen durch Geldauflagen und Bußgeldzuweisung

    Die Zuweisungen von Geldauflagen und Bußgelder durch Staatsanwälte und Richter unterstützt im großem Maße die unabhängige Menschenrechtsarbeit von IPON. MenschenrechtsverteidigerInnen können wir so in ihrem gefährlichen Engagement für die Menschenrechte tagtäglich in den Philippinen Schutz gewähren und diese in ihrer Arbeit unterstützen.

     

    IPON ist bundesweit bei Oberlandesgerichten im Verzeichnis gemeinnütziger Einrichtungen als Empfänger von Geldauflagen eingetragen und kann regelmäßig Bußgeldzuweisungen erhalten. Gerichte und Staatsanwälte verteilen bei Strafverfahren Bußgelder und Geldauflagen an gemeinnützige Organisationen.

     

     

     

    Wir garantieren allen Beteiligten einer Geldauflage oder Zuweisung…

    • …eine schnelle und zuverlässige Abwicklung
    • …die sofortige Mitteilung über eingehende Zahlungen, ebenfalls des Zahlungsverzugs
    • …regelmäßige Informationen über die Verwendung der Geldauflage

     

     

    Geldauflagen-Konto:

    IPON e.V.

    Bank: GLS Gemeinschaftsbank

    IBAN: DE40430609671119085800

    BIC: GENODEM1GLS

     

     

    Material bestellen:

    Gerichten und Staatsanwaltschaften senden wir gerne folgende Materialien zu:

    • Adressaufkleber mit Anschrift und Kontodaten
    • vorgedruckte Überweisungsträger
    • Informationsmaterial über die Menschenrechtsarbeit und den Schutz der MenschenrechtsverteidigerInnen

     

     

    Für Bestellung wenden sie sich bitte direkt an Johannes Richter unter Tel. 040-25491947 oder per E-Mail: j.richter[at]ipon-philippines.org

    IPON e.V.: Nernstweg 32, 22765 Hamburg.

     

    Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

     

     

    Den Zuwendungen kommen diesen friedensfördernden Aktivitäten zugute:

     

    Schutz der MenschenrechtsverteidigerInnen in den Philippinen, durch…

    • ...kontinuierliche Präsenz von MenschenrechtsbeobachterInnen
    • ...Begleitung von MenschenrechtsverteidigerInnen
    • ...Gespräche mit staatlichen Akteuren wie Polizei, Justizbeamte und Richter, um sie dazu zu bewegen, ihren menschenrechtlichen Verpflichtungen nachzukommen.

     

    Bildungsarbeit für junge Menschen in Deutschland…

    • ...um diese zu informieren und für MenschenrechtsverteidigerInnen in den Philippinen zu sensibilisieren. Dafür stellen wir Informationsmaterial zur Verfügung und führen Bildungsseminare, Schulbesuche und Infoabende durch.

     

    Herstellung einer kritischen Öffentlichkeit,…

    •  ...die sich für die Interessen von MenschenrechtsverteidigerInnen stark macht und sich aktiv einmischt. Unsere Arbeit beinhaltet:
      • Bereitstellung von Hintergrundinformationen
      • Pressearbeit und Vortragsreisen in Deutschland
      • Besuche bei zuständigen staatlichen Stellen und ParlamentarierInnen
      • Angebote zum Mitmachen wie Eilaktionen
      • Öffentliche Kampagnen

    Warum ich IPON unterstütze:

    „Seitdem mein Sohn David mit IPON Anfang 2009 auf den Philippinen war, bin ich vertraut mit diesem Projekt zur Menschenrechtsbeobachtung. Mich begeistert, dass David die Möglichkeit hatte, mit anderen engagierten jungen Menschen ein Projekt selbst zu gestalten und sich mit erfahrener Unterstützung auszuprobieren. Mit meiner Spende möchte ich dieses Projekt und die Menschen, die sich darin engagieren, unterstützen. Ich drücke dem Projekt die Daumen und verfolge weiterhin die Geschehnisse auf den Philippinen.“

    (Uwe Werdermann, Vater eines ehemaligen IPON-Freiwilligen)